Auf Augenhöhe

Das Ärztenetz Dreiländereck ist ein interdisziplinäres Netzwerk von niedergelassenen Haus- und Fachärzten. Wir entwickeln gemeinsam Ideen und Konzepte zu aktuellen Gesundheitsthemen. Durch unsere persönlichen Kontakte und den fachlichen Austausch erreichen wir ein neues Qualitätsniveau in der Patientenversorgung und hohe Arbeitszufriedenheit.

Kollegiale Zusammenarbeit

Wir streben eine vertrauensvolle kollegiale Zusammenarbeit auf Augenhöhe an. Unsere persönlichen Kontakte sowie unsere vielfältigen interdisziplinären Kompetenzen und Erfahrungen nutzen wir zu einem intensiven Informations- und Gedankenaustausch für optimale Behandlungspfade und zeitnahe medizinische Versorgung gemeinsamer Patienten.

Qualität

Wir orientieren uns an Qualitätsstandards (Leitlinien). Regelmäßige Fortbildungen, um die aktuellen Qualitätsstandards einzuhalten, sind für uns selbstverständlich. Durch aktive Unterstützung und Teilnahme an Qualitätszirkeln findet dieser Anspruch Ausdruck.

Um die Qualität der medizinischen Patientenversorgung nachhaltig sicherzustellen und um präventiv wirken zu können, bieten wir Bürgern unserer Region Informationsveranstaltungen mit Volkshochschule und anderen Bildungsträgern an.

Ambulant vor Stationär

Als Ärzte mit langjähriger Erfahrung auf aktuellem Wissenstand stärken wir die ambulante Versorgung, um damit die wohnortnahe medizinische Versorgung zu erhalten.

In der engen Zusammenarbeit von Haus- und Facharzt ermöglichen wir unseren Patienten eine durchgehende persönliche Betreuung.

Wir kennen die Grenzen der ambulanten Versorgung und kooperieren mit den Krankenhäusern.
Das erlaubt freie Arztwahl für alle.

Partnerschaften

Wir streben partnerschaftliche Kooperationen mit anderen Berufsgruppen im Gesundheitswesen an durch Verbesserung der Koordination ärztlicher Maßnahmen mit Apotheken, Kliniken, Pflegeheimen, ambulanten Diensten und nichtärztlichen Heilberufen. Außerdem bemühen wir uns um eine Intensivierung der Zusammenarbeit mit Patientenverbänden und Selbsthilfegruppen.

Aktuelles

 

Mittwoch, 23. Januar 2019, 19.30 Uhr, Lörrach

Vortrag: Wenn die Sehkraft schwindet - Augenerkrankungen der zweiten Lebenshälfte 

Referent: Dr. med. Thomas Schwartzkopff, Facharzt für Augenheilkunde,  Facharzt für Klinische Pharmakologie
Moderator: Dr. Eckhart Dannegger, Facharzt für Psychiatrie und Psychotherapie

Mit dem Alter kommt es zu einer Abnahme des Sehvermögens. Die häufigsten Ursachen für die Minderung des Sehens sind die Entwicklung eines grauen Stars, die altersbedingte Makuladegeneration und das vermehrte Auftreten eines grünen Stars. Beim grauen Star trübt die eigene Linse des Auges ein. Durch eine heute sehr sichere und wenig belastende Operation, die meist ohne Spritze, nur mit betäubenden Tropfen durchgeführt wird, wird die getrübte eigene Linse entfernt und eine Kunstlinse eingepflanzt. Um das Sehen bei einer Makuladegeneration zu erhalten, ist es entscheidend, die Erkrankung möglichst frühzeitig zu erkennen. Durch die Eingabe spezieller Medikamente in das betroffene Auge kann die Erkrankung gestoppt werden.

In der Anfangsphase führt der Grüne Star weder zu Beschwerden, noch zu einer erkennbaren Einschränkung des Sehens. Zur Diagnose sollte der Patient regelmäßig Vorsorgeuntersuchungen durchführen lassen. Mit speziellen Augentropfen kann der Grüne Star in den meisten Fällen erfolgreich behandelt werden, nur in seltenen Situationen ist eine Operation erforderlich. Im Anschluss an den Vortrag besteht die Möglichkeit, dem Referenten Fragen zu stellen.

Ort: Altes Rathaus, Untere Wallbrunnstr. 2, Lörrach
Eintritt: frei

 

Veranstalter ist das Ärztenetz Dreiländereck in Kooperation mit der VHS Lörrach e.V. und der Kassenärztlichen Vereinigung Baden-Württemberg